Hier gibt es Tipps rund um die Wohnung/Unterkunft    24.02.2012
Zurückzur Startseite

Jedes Jahr kommt das große Zittern, wenn die Heizkosten-Jahresabrechnungen ins Haus stehen. Aber man kann kontrollieren, ob sie berechtigt sind.    24.02.2012  

Über  www.heizspiegel.de kann man eine Heizcheck machen, in dem man die vorliegenden Daten von Heizkostenbarechnung eingibt. Wnn man ein qualifizertes Gutachten benötigt, kann man für 35,- €- dies sich auf Grund seiner Daten erstellen lassen, die man dann seinem Vermieter überreichen kann. Es soll auch zeitweilig möglich sein, dieses Heizgutachten auch durch Sonderaktionen sogar kostenlos zubekommen. Dies wird auch auf der  Startseite angekündigt. Ergebnis kommt per Post oder Email nach ca 4 Wochen Bearbeitungszeit.
Auch finden sich auf der Website reichlich Erklärung zur Heizkostenbarechnung, vor allem hinsichtlich des Verständnisses über diese Zahlenwerke, da diese für Viele doch sehr undurchsichtig sind.

http://www.heizspiegel.de

Hat man unlösbare Probleme mit seinem Energielieferanten Strom, Gas oder Heizung kann man sich an die am 01.011.2011 eingerichtete Schlichtungsstelle wenden per Email oder Telefon. Beratung usw. ist für den Verbraucher absolut kostenlos. Man kann diese hilfe erst nutzen wenn man selber mit seinem Lieferanten nicht mehr weiterkommt.

http://www.schlichtungsstelle-energie.de/

Bei erhält man Aufklärung über Energie allgemein und vor allem was bei einem Anbieterwechsel zu beachten ist.

http://www.verbraucherzentrale-energieberatung.de/web/stromanbieterwechsel_wie.html

http://www.energie-verstehen.de/

Kostenlose Onlineberatung gibt es auch bei: Vorallem bei Heizung und Strom

http://www.verbraucherzentrale-energieberatung.de/web/onlineberatung_energie.html

Wenn Sie Mitglied in einem Mieterverein sind, können Sie dort auch Ihre Abrechnung überprüfen lassen.


Warmewasserberechnug neu ab 2011 bei Sozialamt, Grundsicherung und ALG II

Wer von den genannten Ämter in Bezug steht und die Senkung des Warmwassers noch nicht erhalten hat, sollte unbedingt seinen Sachbearbeiter/In darauf hinweisen. Zuviel abgezogenes Geld wird erstattet und in Zukunft  neuberechnet.

http://www.tacheles-sozialhilfe.de/aktuelles/2011/Warmwasser.aspx
http://www.gegen-hartz.de/nachrichtenueberhartziv/warmwasser-in-hartz-iv-bescheiden-als-krankenkost-287653.php
http://arbeits-abc.de/forum/hartz-iv-allgemein/jetzt-auch-warmwasser-alg-hartz-iv-23508/

WOHNGELD ab 2011n

Es sind wieder Änderungen eingetreten zum 01.01.2011. Die Heizkosten werden nicht mehr verücksichtigt.

Weitere Infos hierzu:

http://www.finanztip.de/recht/sozialrecht/wohngeld.html

WOHNGELD ab 2009

Die Sätze für Wohngeldbezug wurden angehoben. Dadurch kann es möglich sein, daß man aus dem Beug von ALG II trotz Arbeit herauskommt.
Dies sollte man aber genau berechnen lassen.

Für Hamburg hier der Wohngeldrechner.          http://www.hamburg.de/wohngeldrechner

Hier gibt es die Antragformulare für die jeweiligen Bundesländer.          http://www.wohngeldantrag.de/antrag/hamburg.html

Für Wohngeldberechtigte gibt es eine Einmalzahlung für Energiebedarf ( Heizkosten ).
Für Ledige 100,-- € für 2 Personenhaushalte 130,-- @ und fürjede weitere Person gibt es je 25,-  €.

Siehe dazu

http://www.hamburg.de/pressearchiv-fhh/1029872/2008-12-19-bsu-100euro-wohngeldempfaenger.html

(Keine rechtliche Beratung und Infos sind nach besten Wissen und Gewissen zusammengestellt)

Haben Sie eine Aufforderung von Ihrem Jobcenter oder Arge sich eine kleinere und vor allem preiswertere Wohnung zu suchen oder die Kosten zu senken, können Sie sich beraten lassen:

Hinweise zur Berechnung von Mietkosten bei ALG II
http://www.labournet.de/diskussion/arbeit/realpolitik/hilfe/wohnen.html

Hier einige gute Zusamenfassungen bei Kosten der Unterkunft und Verhaltensregeln.
Für Bochum      http://www.mieterbund-bochum.de/index.php?id=680
Für Hamburg     http://www.mieterverein-hamburg.de/
Für Berlin          http://www.berliner-mieterverein.de/presse/sonstigesarchiv/fl136.htm


Die Hauptstelle des Mieterverein zu Hamburg:  ( Hierzu ist aber die vergünstigte Mitgliedschaft nötig. Bitte telefonisch erfragen. )

Hier gibt es seit neusten ein Mietertelefon zum stellen von einfachen Fragen. Man braucht nicht Mitglied sein. Eine Initiative der Stadtentwicklungsbhörde.
http://www.hamburg-magazin.de/service/beratung/artikel/detail/kostenlose-mieterberatung.html

Beim Strohhause 20, 20097 Hamburg, direkt bei den U- undS-Bahnstationen Berliner Tor.

Die Öffnungszeiten der Hauptstelle und auch telefonischerreichbar:
Telefon:040 - 8 79 79-0, Telefax:  040 - 8 79 79-110, E-Mail:info@mieterverein-hamburg.de
Montags bis Freitags von 8.30 bis 18.00 Uhr (donnerstags bis 19.00 Uhr)
Sonnabends von 10.00 bis 16.00 Uhr

Arbeitslosentelefonhilfe Hamburg
   
Beratungszentrum Humboldt-Campus
Humboldtstraße 58 - 22083 Hamburg
Telefon0800 111 0 444 kostenlos für Hamburg 040 / 22 75 74 73für die anderen Bundesländer 
Fax. 040 /22 75 74 778
zentrum@arbeitslosen-telefonhilfe.de

Die Beratung ist kostenlos und vertraulich    Persönliche Beratung   Telefonische Beratung 
Mo - Do  Fr 9.00 bis 17.15 Uhr 9.00 bis 14.00 Uhr Mo -Fr  9.00 bis 21.00 Uhr

Nebenkostenabrechnung, die 2 Miete

Folgende Positionen stehen in der Betriebskostabrechnung, die erst mal für das ganze Miethaus berechnet wird.
Dannwird es auf die jeweilige Wohnung nach qm-Zahl umgerechnet.
Sind Vorauszahlungen geleistet worden, müssen diese abgezogen werden.

  1. Laufende öffentliche Lasten– Grundsteuer – Sonstige laufende öffentl.Lasten
  2. Wasserversorgung undEntwässerung, wenn nicht Selbstabrechnung mit denzuständigen Wasserwerken
  3. Fahrstuhl
  4. Straßenreinigung – Öffentliche und Private Gehwegreinigung
  5. Müllabfuhr
  6. Hausreinigung
  7. Ungezieferbekämpfung
  8. Gartenpflege
  9. Beleuchtung im Treppenhaus und Keller
  10. Schornsteinfeger
  11. Sach- und Haftpflichtversicherung
  12. Hauswart
  13. Gemeinschaftsantenne evtl.Kabelanschluß
  14. Maschinelle Wascheinrichtung
  15. Sonstige Betriebskosten (Was hierunterfällt konnte ich nicht fest stellen)
  16. 2% Umlageausfallwagnis  (nur für öffentlich geförderten Wohnraum)
Dies nur in Stichworten. Genauer prüfen lassen sollten man die Nebenkostenbabrechnung, aber auch die Heizkostenabrechnungen durch einen Fachanwalt oder Mieterverein.

Hierzunachfolgende folgende Links

Hier ist der erste Nebenkonstenspiegel bundesweit und für die einzelnen Bundesländer erschienen vom www.mieterbund.de.

Derzeitig liegt der Preis pro qm bei 2.44 Euro.

Es ist unbedingt erforderlich seine Nebenkostenabrechnung von fachlichen Stelle prüfen zu lassen wie von den Meitervereinen, zu mal das ja schon fast eine zweite Miete darstellt und fast die Hälfte der Abrechnungen fehlerhaft sind.  Die Mieterveine beraten und geben Auskunft in dieser Angelegenheit.

Übrigens für ALG II Empfänger bekommen bei Nachweis der Einkünfte( ALG II -Bescheid ) eine vergünstigten Mitglied-Jahresbeitrag.

Hier ein hilfreicher Links zum Thema Heizkosten.


Wer Interesse an der Heizkostenverordnung hat.

nachoben