Finanzen jeglicher Art                  
  • Budgetplanung   -   Einnahmen und Kosten ermitteln.
  • Haushaltbuch führen.
  • Einkäufe genaustens prüfen und Angebote und Presie vergleichen.
  • Laufende Kosten prüfen auch nach Einsparmöglichkeiten.
  • Geldanlagen, Rücklagenbildung und andere Sparmöglichkeiten prüfen.
  • Schuldenbereinigung - auch über Schuldnerberatungsstellen.
  • Versicherungen prüfen und Tarife vergleichen.
  • Anschaffungen, Freizeitaktivitäten und Urlaubsreisen planen und Preise vergleichen.
  • Prüfen was ist Luxus, was ist nicht so nötig zum Leben.

Unter  dem unten genannten Link habe ich weitere interessante Link-Tipps zugefügt zu den Themen  Steuern, Vorsorge, Geldanlagen, Kredite und Versicherungen.

Einkommen
Bank
Miete
GEZ

Hartz IV finanzielle Seite

Hilfen auch in anderen Städten

Insolvenzen mit unangenhmen Folgen

Sind Sie im Verbraucher oder Regelinsolvenzverfahren und wundern sich auf einmal ,daß Lastschriften von Ihrem Bannkonto zurückgezogen werden ohne das Sie dieses selbst veranlasst haben. Dann steckt ein Treuhänder oder Ihr Insolvenzverwalter dahinter diese ist nicht rechtmäßig. Denn es ist schon passiert das Mieten, Telefon und Energiekosten auf diese Weise teilweise bis zu drei Monate rückwirkend zurückgeholt wurden, um die sogenannte Insolvenzmasse zu erhöhen. Dies führt dann zu exitenzgefährdenden Maßnahmen wie Kündigung der Wohnung, Energielieferung und Telefon.

Hierzu gibt es inzwischen ein BGH Urteil, daß diese Praxis ablehnt. 

Siehe dazu  AZ  XIZ  ZR 283/07 und ein weiteres BGH-Urteil vom 10.06.2008 

http://lexetius.com/2008,2534

http://www.lag-sb-hh.de/

http://www.infodienst-schuldnerberatung.de/


SCHULDNERBERATUNG

Verbraucherinsolvenz wird über Schuldnerberatungen durchgeführt. In Städten und Gemeinden gibt es Schudnerberatungen. Siehe unter Städtehilfen unter den jeweilgen Hompages.

Bei der Verbraucherinsolvenz wird in der 1. Phase die wirtschaftlichen Verhältnisse des Antragstellers untersucht und Antrag auf Kostenübernahmen bei der Behörde gstellt, ansonsten ist ein kleiner Kostenbeitrag fällig. Dann versucht man die einzelnen Forderungen zu überprüfen und die Gläubiger unter einen Hut zubekommen - das nennt sich außergerichtlichen Einigungsversuch. Dann kann das Verfahren beim Insolvenzgericht eröffnet werden. Dann geht es weiter wie bei der Regelinsolvenz.

Hamburger Adressen:

Adressen dazu
afg PERSONAL GmbH
Schuldnerberatung
Max-Brauer-Allee 40, 22765 Hamburg
Tel. 040/20 94 75 - 60


Deutsches Rotes Kreuz
Landesverband Hamburg e.V.
Schuldner- und Insolvenzberatung
Behrmannplatz 3, 22529 Hamburg
Tel. 040/55420-121
http://www.lv-hamburg.drk.de/index.php?id=57

Diakonisches Werk Schuldnerberatung Altona
Königstr. 54, 22767 Hamburg
Tel. 040/30 620 385
http://www.schuldnerberatung-hamburg.de/

Diakonisches Werk Schuldnerberatung Barmbek
Wohldorfer Straße 7, 22081 Hamburg
Tel. 040/87 87 99 70

Diakonisches Werk Schuldnerberatung Billstedt
Schiffbeker Weg 20, 22111 Hamburg
Tel. 040/414 397 960

Hamburger Arbeit Beschäftigungsgesellschaft mbH  Schuldnerberatung Wandsbek
Von-Bargen-Str. 18, 22041 Hamburg
Tel. 040/65 69 02-246
http://www.hamburger-arbeit.de/schuldnerberatung.php

Hamburger Arbeit Beschäftigungsgesellschaft mbH Schuldnerberatung Bergedorf
Sander Markt 12, 21031 Hamburg
Tel. 040/41 09 859-0 oder -3

H.S.I. Hamburger Schuldner- und Insolvenzberatung
im Kinder- und Jugendhilfe e.V.
Geschäftsstelle Harburg:
Deichhausweg 2, 21073 Hamburg
Tel. 040/41 36 08-0

Verbraucher-Zentrale Hamburg
Schuldnerberatung
Kirchenallee 22, 20099 Hamburg
Tel. 040/24 83 20 oder 24 832-109
http://www.vzhh.de/


Regelinsolvenzverfahren wird direkt beim Gericht beantragt. Hierfür sind aber bestimmte Kriterien wichtig.

Ganz wichtig ist, das die Schuldnerberatungen keine Beratung für die reine Regelinsolvenz anbieten.
Hier kann ma Hilfe bekommen unter Kostenlose bzw. preiswerte Rechtsberatung: wie hier in Hamburg:
ÖRA (Öffentliche Rechtsauskunft)
Dammtorstraße 14
20354
 Hamburg
Tel. 42843 - 30 72 / - 30 71
Fax 42843 - 3658
Mo.- Fr. 8 - 13 Uhr

http://www.hamburg.de/oera/rechtsberatung/nofl/115316/rechtsberatung.html


Verbraucherzentrale Hamburg
Kirchenallee 22
Tel.: 24832 - 200
www.vzhh.de

In Städten und Gemeinden gibt es so ähnliche Möglichkeiten - siehe unter Städtehilfen bei der gewünschten Homepage.

Die Regelinsolvenz gilt vorwiegend für Selbständige und ehemalige Selbständige, die mehr als 20 Gläubiger und dadurch unübersichtliche wirtschaftliche Verhältnisse haben.
Schulden von Sozialabgaben ( Krankenkassenbeiträgen und auch Lohnsteuer) ehemaliger Mitarbeiter haben.
Wenn der Antrag beim Gericht angenommen/Insolvenverfahren eröffnet wird, erhält man einen Insolvenververwalter.
Der Insolvenzverwalter sieht sich alles an und nimmt Verbindung mit den Gläubigern auf. Es kommt zur Gläubigerversammlung, das Gericht sieht sich diese Sache an und dann wenn alles in Ordnung ist nach den Inolvenzvorschriften, folgt die 6 jährige Wohlverhaltensphase. In dieser Zeit hat man nur das Pfändungfreie Einkomen zur Verfügung und In diesem Rahmen kann man sein Leben gestalten. Wichtige Sachen sollten immer mit dem Insolvenverwalter besprochen werden.

Hat amn keine Arbeit, ist man verpflichtet, sich um eine Arbeit zu kümmern, die optimalerweise Einkommen über der Pfändungsgrenze hat.
Wohn- und Arbeitgeberwechsel unbedingt melden.
Geänderte Einkommensverhältnisse sofort melden und nachweisen.
Sehr wichtig ist vorrangig die Bezahlung der Miete, Strom, Wasser, Telefon und Vereinbarungen an Abzahlungen z.B. Bußgeldbescheide gehören nicht in die Insolvenzmasse und müssen bezahlt werden. Aber bitte nur zu bezahlen aus dem zuverbleibenden pfändungfreien Einkommen.
Anschaffungen für da tägliche Leben wie z. B. eine Waschamschine können getätigt werden, soweit sie aus dem Pfändungfreien Geld bestritten werden und dafür angespart wurden.
Es dürfen keinerlei neue Schulden produziert werden. Verhaltenregeln erhält man vom Insolvenverwalter.
Bankkontokündigung wegen Regelinsolvenz, weil Bank auch Gläubiger ?      Kann passieren.
Hier gibt es eine Bank die Schuldner ein Online-Mikrokonto auf Guthabenbasis anbietet.  www.ethikbank.de
Was ist, wenn jemand versucht das Konto zu pfänden ?  Keine Pfändung möglich.
Was ist mit neuer EV Leistung,  wenn die drei Jahre abgelaufen sind ? Entfällt.
Was ist zu tun, wenn doch noch der Gerichtsvollzieher kommt ?  Beschluß vorlegen, muß dann gehen.
Was ist mit Nachzahlungen, die für Strom und Wasser fällig werden ? Müssen zu der Gläubigerliste zugenommen werden. Gutschriften müssen an den IV gezahlt werden. Das gilt für die Zeit vor der Wohlverhaltensphase. Es sollte den Enegielieferanten auch mit Hilfe des Insolvenzverwalter klargemacht werden, das die Nachzahlung gesetzlich verboten ist  wegen Übervorteilung der anderen Gläubiger.
Wie ist wenn man bei Arbeit mit ausreichendem Einkommen Nachzahlungen von Hzg und Betriebskosten zu leisten hat. ?  Ist man selbst verantwortlich.
Was darf man sich schenken lassen  außer Luxusgüter ?   Normale Gegenstände ja.
Darf man, wenn Arbeitsplatz vorhanden ist, ein gebrauchtes Auto kaufen und halten ? Muß mit dem IV abgesprochen werden.
Briefe, die von Gläubigern kommen, nachreichen in Kopie an IV. Taucht noch ein neuer Gläubiger auf, sofort nachmelden an den IV.

Übersichtliche Pfändungstabelle
http://www.ra-franzke.de/verbraucherinsolvenz-faq/Pfaendungstabelle.html

Weitere Infos unter:
http://www.ra-franzke.de/verbraucherinsolvenz.html
http://de.wikipedia.org/wiki/Schulden
http://www.schuldenabc.de/
http://www.forum-schuldnerberatung.de/


Siehe auch unter:

Finanzenlinks


nach oben